Präsenzunterricht ab dem 19.04.2021

Präsenzunterricht ab dem 19.04.2021

Elternbrief zum Schul­betrieb im Wechsel­unterricht ab 19. April 2021 vom 16.04.2021

Eltern­brief zur in­direkten Test­pflicht im Präsenz­unterricht ab 19. April 2021 vom 14.04.2021

Eltern­brief vom 03.04.2021

Erklärung zur Teil­nahme am Schnell­test für Erziehungs­berechtigte vom 14.04.2021

Weitere Informationen des KM

Elternbrief zum Schulbetrieb im Wechselunterricht ab 19. April 2021

Information vom 16.4.2021

Liebe Eltern,

heute kann ich die Informationen aus dem Elternbrief von vorgestern ergänzen und präzisieren.

Schulbetrieb im Wechselunterricht

Ab Montag findet am AEG für die Klassenstufen 5-10 und die Kursstufe I Wechselunterricht nach
Stundenplan statt.

  • Die Klassen/Lerngruppen werden dazu von den zuständigen Lehrkräften in zwei möglichst gleich große Gruppen eingeteilt, die Information über die Zuteilung erfolgt direkt durch die Lehrkräfte.
    Gruppe A besucht in der ersten Woche die Schule nach Plan von Montag bis Mittwoch
    Gruppe B besucht die Schule in der ersten Woche am Donnerstag und Freitag
    In der Folgewoche ist es umgekehrt.
  • Der Nachmittagsunterricht findet als Fernunterricht statt.
  • Sportunterricht findet nicht als solcher statt, die im Plan ausgewiesenen Stunden werden anderweitig genutzt.
  • Es erfolgt für jede Gruppe am ersten der Schultage unabhängig von der Inzidenz eine anlasslose Schnelltestung (vgl. mein Brief vom 14.04.2021)
  • Ab einer Inzidenz von 200 erfolgt die Rückkehr in den Fernunterricht
  • Das bislang in der Schule praktizierte AHA – Konzept wird weiter gepflegt.
  • Der Schulbäcker verkauft in den Pausen auf dem Schulhof.

Notbetreuung

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7, deren Eltern in den Tagen des Unterrichts zu Hause zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird die Notbetreuung fortgeführt. Derzeit gehen wir davon aus, dass diejenigen, die bisher die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, dies an diesen Tagen auch tun werden. Eine zusätzliche Rückmeldung ist nicht erforderlich.

Voraussetzung für einen Anspruch auf Notbetreuung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.

Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.

Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich.

Ab Montag, den 19.04.2021 findet die Notbetreuung wie gewohnt von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Schule statt.

Im Rahmen dieser Notbetreuung werden unter anderem auch die Aufgaben aus dem Fernunterricht
bearbeitet. Deshalb bitten wir wenn möglich darum, Materialien mit in die Schule zu bringen.

Leistungsmessung

Die Regelungen zu Klassenarbeiten und Tests entnehmen Sie bitte meinem Schreiben vom 14.04. 2021

Wir erinnern noch einmal an die notwendige Abgabe der Einverständniserklärung zum Schnelltest. Sie ist
die Eintrittskarte ins Schulhaus für Ihr Kind.

Wir freuen uns auf ein belebteres Schulhaus in der kommenden Woche

Herzliche Grüße
Dr. Günther Ernst, Schulleiter

Eltern­brief zur in­direkten Test­pflicht im Präsenz­unterricht ab 19. April 2021

Information vom 14.4.2021

Liebe Eltern,

wir warten zwar noch auf die nötigen Informationen, ob und auf welche Weise wir in der kommenden Woche in den angekündigten Präsenzunterricht in wechselnden Gruppen gehen dürfen und hoffen darauf, Sie darüber zeitnah informieren zu können. Im wahrscheinlichen Fall einer bestehenden Inzidenz von über 100 ab dem 19.04. 2021 wird dieser Präsenzunterricht aber verbunden sein mit einer indirekten Testpflicht, über die ich Sie schon jetzt informieren möchte, auch damit Sie die nötigen Dinge vorbereiten und veranlassen können.

  1. Das Wichtigste vorweg:
    Der Präsenzunterricht und die Notbetreuung (falls es sie weiter geben wird) in der Schule können nur von Schüler*innen besucht werden, die mit Schnelltests in der Schule regelmäßig negativ getestet werden.

    ✓ Füllen Sie bitte deshalb unbedingt die Einverständniserklärung aus und geben Sie diese Ihrem Kind am ersten Unterrichtstag unterschrieben mit in die Schule. Diese Einverständniserklärung ist sozusagen die Eintrittskarte ins Schulhaus, wenn Ihr Kind diese nicht dabei hat, müssen wir es sofort wieder nach Hause schicken.

    ✓ Wenn Sie Ihr Kind nicht in den Präsenzunterricht schicken möchten, so teilen Sie uns das bitte mit. Nur in diesem Fall braucht Ihr Kind keine Einverständniserklärung. I.d.R. gilt eine solche Entscheidung bis zum Schuljahresende. Ihr Kind wird die Schulpflicht von Zuhause aus erfüllen. Wie die Regelungen bei Klassenarbeiten dann sind, finden Sie unten.

  2. Testung
    Die Tests finden i.d.R. zu Beginn des Präsenzunterrichts unter Aufsicht geschulter Kolleginnen im Klassenraum statt. Wir testen bei einer Anwesenheit von maximal drei Tagen in Folge in der Schulwoche mindestens einmal.

    ✓ Die Schülerinnen, die nach vielen Wochen des Fernunterrichts zurück in die Schule kommen, werden an Ihrem ersten Schultag zu Beginn der ersten Stunde eingeführt in die geltenden Hygieneregeln und in den Selbsttest.

    ✓ Die Schülerinnen und Schüler führen diese Tests selbständig durch. Bei den Tests handelt es sich um Nasenabstrich-Tests, bei denen ein dünnes Wattestäbchen von der Testperson ca. 2 cm tief in die Nase eingeführt wird, bis ein leichter Widerstand zu spüren ist. Dies wird in der Regel nicht als unangenehm empfunden und es besteht keine Verletzungsgefahr.

    ✓ Es wird von der Schulleitung die Zahl der Tests pro Klasse/Gruppe dokumentiert, die Testteilnahme und Testergebnisse selber werden nicht namentlich protokolliert.

    ✓ Ein positiver Schnelltest ist zunächst nur ein Hinweis auf eine mögliche Corona-Infektion. Bei Schnelltests kann es gelegentlich auch zu falsch-positiven Ergebnissen kommen.

    ✓ Für den Fall eines positiven Testergebnisses werden wir Sie unmittelbar informieren, damit Sie Ihr Kind abholen können. Zur Absicherung muss umgehend ein PCR-Test in einem Testzentrum oder beim Arzt veranlasst werden. Bei Bestätigung muss Ihr Kind während der Quarantänezeit zuhause bleiben. Weitere Hinweise zum Test finden Sie auf der KM-Seite: www.km-bw.de/corona und auf der Homepage der Schule.

  3. Klassenarbeiten/Klausuren
    Über die Planung der verbleibenden Klassenarbeiten, Tests und Klausuren habe ich ja schon
    in meinem Brief vor den Osterferien informiert.
    Schülerinnen, die gemäß Erklärung der Erziehungsberechtigen nicht am Präsenz- sondern ausschließlich am Fernunterricht teilnehmen, haben trotzdem die Verpflichtung an Leistungsüberprüfungen in Präsenz teilzunehmen.

Wir freuen uns, dass das Schulhaus in der kommenden Woche voraussichtlich wieder belebter wird, und betreiben mit Beachtung unseres Hygienekonzeptes und der regelmäßigen Testung einen hohen Aufwand, damit dies möglichst für alle auf verantwortbare Weise geschehen kann. In der Phase der freiwilligen Testung hatten wir mit über 80 % Einverständnis eine gute Grundlage der Kooperation. Wir sind darauf angewiesen, dass diese jetzt wieder trägt und vielleicht noch wächst, wenn und weil voraussichtlich mehr Schülerinnen gemeinsam in den Präsenzunterricht dürfen als in der Phase vor Ostern.

Wer, wann und wie oft kommen darf, erfahren Sie von uns, sobald die Landesregierung die Rahmenbedingungen geklärt hat.

Freundliche Grüße und bis bald
Dr. Günther Ernst, Schulleiter

Elternbrief

Information vom 3.4.2021

Liebe Eltern

mit dem Beginn der Osterferien ist ein weiterer Abschnitt dieses Schuljahres geprägt durch die Pandemie zu Ende gegangen. Für diese Art von Schulalltag haben alle zwar mittlerweile eine gewisse Routine entwickelt, gewöhnen kann (und will) sich daran aber niemand. Sie haben als Eltern unendlich viel geleistet, damit Ihr Kind den Anschluss nicht verliert, auch wir als Schule haben uns gestützt auf die entstandenen Routinen darum bemüht, dass uns
niemand verloren geht.
Gestern Abend sind wir darüber informiert worden, wie es nach den Osterferien weitergehen wird.
Mit Blick auf die Wirksamkeit der Mutante und die steigenden Infektionszahlen gilt für die Woche nach den Osterferien, also die Zeit vom 12.04. bis zum 16.04.2021:

  • Die Klassenstufen 5 und 6, die ja in den vergangenen beiden Wochen im Wechselunterricht in der Schule waren, gehen zurück in den Fernunterricht.
  • Die Klassenstufen 7 bis 10 bleiben im Fernunterricht.
  • Die Kursstufen I und II bleiben in der Form der Präsenz, die bislang bereits praktiziert worden ist.
  • Die Notbetreuung wird für die, die einen Anspruch darauf haben, wieder für die Klassenstufen 5 bis 7 eingerichtet (Näheres siehe unten).
  • Die Selbsttestung für aller in der Schule befindlichen Personen ist nur noch in der kommenden Woche freiwillig, ab dem 19.04. 2021 ist sie Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht und an der Notbetreuung in der Schule.

Ab dem 19.04.2021 ist bei einer Infektionslage, die dies erlaubt, der Wechselunterricht für die Klassenstufen 5 bis 10 sowie für die Kursstufe I vorgesehen. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Testung in der Schule. Ob sich dieser Plan umsetzen lässt, wird zu einem späteren Zeitpunkt von der Landesregierung entschieden. Die Kursstufe II wechselt ab 19.04. 21 für die verbleibenden beiden Wochen bis zum Beginn der schriftlichen Abiturprüfungen in den Fernunterricht, der sich auf die Leistungsfächer und auf die Basisfächer Mathematik und Deutsch konzentriert.

Auch wenn derzeit vieles weiter unsicher ist, möchte ich auf einige Fragen eingehen, für die
wir schon konkrete Antworten haben.

Notbetreuung
Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird wieder eine Notbetreuung eingerichtet.
Voraussetzung für einen Anspruch auf Notbetreuung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an.
Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe, z.B. pflegebedürftige Angehörige oder ehrenamtlicher Einsatz in Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten oder Feuerwehren, vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich.
Wenn für Sie eine solche Notbetreuung zwingend erforderlich ist, melden Sie Ihr Kind bis spätestens Donnerstag, den 08.04.2021 um 16:30 Uhr unter folgender E- Mailadresse an: notbetreuung@aeg-reutlingen.de
Ab Montag, den 12. 04. 2021 findet die Notbetreuung wie gewohnt von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Schule statt.
Im Rahmen dieser Notbetreuung werden unter anderem auch die Aufgaben aus dem Fernunterricht bearbeitet. Deshalb bitten wir wenn möglich darum, Materialien mit in die Schule zu bringen.

Leistungsmessung
In der langen Zeit des Fernunterrichts, die ja nun für die meisten noch um mindestens eine Woche verlängert wird, sind unter anderem auch Fragen zur Leistungsmessung gestellt worden.
Aufgrund der besonderen Situation darf seitens des Ministeriums die Mindestzahl der Klassenarbeiten in den Kernfächern auf eine Klassenarbeit pro Halbjahr reduziert werden. In den Nebenfächern sind grundsätzlich keine schriftlichen Leistungsmessungen vorgeschrieben.
Im Rahmen dieser allgemeinen Vorgaben regeln wir am AEG die schriftliche Leistungsüberprüfung im Präsenzunterricht für das verbleibende Schuljahr folgendermaßen:

  • In den Kernfächern wird im zweiten Halbjahr genau eine Klassenarbeit angefertigt, unabhängig davon, wie viele Arbeiten im ersten Halbjahr geschrieben worden sind.
  • In den zweistündigen Fächern wird nur dann genau eine Klassenarbeit geschrieben, wenn im ersten Halbjahr keine geschrieben worden ist.
  • In Kursstufe I sind die Zeitfenster für eine (Basisfach) bzw. zwei Klausuren (Leistungsfach) bereits festgelegt und sollen genutzt werden.
  • In der ersten Woche nach Rückkehr der jeweiligen Klasse/Gruppe in die Präsenz dürfen noch keine Arbeiten geschrieben werden.
  • In einer Schulwoche werden in den Klassenstufen 5 bis 10 maximal zwei schriftliche Leistungsüberprüfungen angefertigt, Tests sind dabei eingeschlossen.
  • Die Klassenarbeiten werden mit der gesamten Klasse, aber unter Einhaltung der Abstandsregeln geschrieben, d.h. in eigens ausgewiesenen großen Räumen nach einem eigens dafür erstellten Zeitplan. Zu diesen Terminen müssen Ihre Kinder kommen, auch wenn sie außerhalb der Unterrichtszeit liegen bzw. wenn ihr Kind im Regelfall nicht am Präsenzunterricht teilnimmt.

Wir erhoffen uns von diesem deutlich reduzierten Programm einerseits, dass die Rückkehr Ihrer Kinder in die Schule nicht völlig vom Druck vieler ausstehender Arbeiten bestimmt wird. Andererseits schaffen wir mit dieser Regelung einen verlässlichen Rahmen für eine valide Notengebung, die im Blick auf die Versetzungsentscheidungen im Sommer wichtig ist.

Versetzung
Auch wenn dies noch eine Weile dauert, wird es nach Aussage des KM im Sommer eine reguläre Versetzung geben, abweichend von der Regelung im vergangenen Jahr findet also keine automatische Versetzung aller statt.

Elternsprechstunde
Aus unterschiedlichen Anlässen habe ich in den letzten Wochen immer wieder Sprechstunden für bestimmte Elterngruppen per Videokonferenz angeboten. Diese waren gut nachgefragt, außerdem ist mir rückgemeldet worden, dass diese Möglichkeit, niederschwellig in Kontakt zu treten und die eigenen Fragen loszuwerden, sehr geschätzt
wird. Auch ich kann an Ihren Fragen erkennen, was Sie umtreibt, und in diesem Wissen agieren.
Deshalb möchte ich diese Kontaktmöglichkeit mindestens in den Zeiten der Pandemie weiter ausbauen und biete Ihnen in regelmäßigen Abständen eine solche Sprechstunde über BBB an. Praktikabel erscheint, immer zwei aufeinanderfolgende Jahrgangsstufen anzusprechen. Da es für die Eltern der fünften und sechsten Klassen vor dem Einstieg in die Präsenz eine solche Sprechstunde bereits gab, lade ich als nächstes die Eltern der siebten und achten
Klassen ein und bitte Sie, den Termin bei Interesse schon einmal vorzumerken.
Ich stehe per BBB zur Verfügung am 14.04.2012 von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr.
Der Link zum Raum wird über den Elternverteiler dieser Gruppe nach den Ferien gesondert verschickt.

Liebe Eltern,
meine Information erreicht Sie am Anfang der Osterferien, mitten im Osterwochenende.
Egal ob Sie das Osterfest religiös begehen oder nicht, die Osterzeit ist traditionell verbunden
mit einem Gefühl des Auflebens und der Ermutigung dazu. Auch wenn wir diesmal stiller und
zurückgezogener feiern werden, wünsche ich Ihnen und mir, dass wir uns diesen Lebensmut
auch von der Pandemie nicht nehmen lassen.

Herzliche Grüße
Dr. Günther Ernst, Schulleiter